Zollformalitäten

Living in Europe, Working in Europe | Entry conditions/visas | Germany

 

  • REISEN INNERHALB DER EUROPÄISCHEN UNION

Das Recht auf Freizügigkeit ermöglicht es jedem Bürger der Europäischen Union, sich innerhalb der EU frei zu bewegen. Jeder Bürger hat das Recht, so behandelt zu werden, wie die Bürgerinnen und Bürger des betreffenden Mitgliedstaates. Dazu gehört auch das grenzenlose Reisen mit den damit verbundenen Vorteilen. Waren für den privaten Gebrauch können in der Regel abgabenfrei mitgeführt werden, wobei es für bestimmte Waren Einschränkungen geben kann. Im Verkehr mit zahlreichen Waren sind Einschränkungen zu beachten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Reisen innerhalb der EU

 

  • EINREISE AUS EINEM NICHT-EU-STAAT

Bei der Einreise nach Deutschland aus einem Nicht-EU-Staat darf nicht jede Ware ohne Weiteres mitgebracht werden. So gibt es zum Beispiel für Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Produkte, Textilien, Arznei- und Betäubungsmittel oder Feuerwerkskörper Be-schränkungen oder Einfuhrverbote. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Waren und Geschenke im Gepäck aber zollfrei.

Die Zollformalitäten können sich zudem unterscheiden je nachdem, ob man sich in Deutschland nur vorübergehend aufhalten möchte und seinen gewöhnlichen Wohnsitz in einem Nicht-EU-Staat beibehält oder man seinen gewöhnlichen Wohnsitz nach Deutschland verlegt:


Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben entstehen, hängt vom Warenwert und von der Art der Sendung ab. Die Wertgrenzen gelten für Privatpersonen und gewerbliche Empfänger. Auch bei Geschenken von Unternehmen oder an Unternehmen sind die folgenden Wertgrenzen anzuwenden.

Maßgeblich für die Berechnung der Einfuhrabgaben ist der Warenwert der Sendung. Entscheidend ist, welcher Betrag tatsächlich gezahlt wurde, um die Ware zu erhalten. Sollten im Rechnungsendbetrag Portokosten enthalten sein, werden diese nicht herausgerechnet.

Die Erhebung und Entrichtung der Verbrauchsteuer für alkoholische Erzeugnisse, Tabakwaren sowie Röstkaffee, löslichen Kaffee und kaffeehaltige Waren erfolgt unabhängig vom Warenwert der Sendung.


Warenwert nicht größer als 22 Euro

Warensendungen mit einem Gesamtwert von nicht mehr als 22 Euro können ohne die Erhebung von Einfuhrabgaben eingeführt werden. Von der Befreiung ausgeschlossen sind alkoholische Erzeugnisse, Parfums und Tabakwaren (Art. 23, 24 Zollbefreiungsverordnung).

Eine weitere Ausnahme besteht für Röstkaffee, löslichen Kaffee und kaffeehaltige Waren, für die keine Verbrauchsteuerbefreiung (§ 1 Abs. 1 Einfuhr-Verbrauchsteuerbefreiungsverordnung) greift, weswegen die Kaffeesteuer weiterhin zu entrichten ist.

 

Warenwert zwischen 22 Euro und 150 Euro

Bei einem Wert zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent bzw. 7 Prozent und die Verbrauchsteuer (bei Warensendungen mit verbrauchsteuerpflichtigen Waren) sind aber zu erheben. Allerdings werden Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben.

 

Warenwert größer als 150 Euro

Ab einem Warenwert von mehr als 150 Euro werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.


Abgabenberechnung nach dem Zolltarif

Bei der Abgabenberechnung nach dem Zolltarif wird jede anfallende Abgabenart (z.B. Tabaksteuer, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer) einzeln berechnet.

Die Höhe der Einfuhrabgaben hängt nicht allein vom Zollwert, sondern auch von der Art und Beschaffenheit der Waren ab. Die Höhe der Einfuhrabgaben ergibt sich dann aus den im Gemeinsamen Zolltarif der Europäischen Union und den nationalen Steuergesetzen festgelegten Abgabensätzen.

(Hinweis: Der Begriff Zollwert entspricht nicht dem Begriff Warenwert bzw. Gesamtwert.

Der zu zahlende Zollbetrag ergibt sich aus dem Zollwert der Ware und dem entsprechenden Zollsatz. Der Zollwert wird nach den allgemeinen zollwertrechtlichen Vorschriften ermittelt.

 

 

 

 

 

Links